• Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

LKH Laas » LKH Villach: 16 Tage gegen Gewalt

23 / November / 2020

LKH Villach: 16 Tage gegen Gewalt

Im Zuge der Kampagne „Orange the World“ wird das Verwaltungsgebäude im LKH Villach am 25.11.2020 orange beleuchtet. Dies soll sichtbar machen, dass der entschlossene Einsatz gegen Gewalt ein wesentliches Anliegen des LKH Villach ist.

Die Opferschutzgruppe des Landeskrankenhauses Villach erinnert an den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, der seit 1981 alljährlich am 25. November begangen wird. Daran schließen sich bis zum 10.12., dem Tag der Menschenrechte, die „16 Tage gegen Gewalt“. Dieses Gedenken hat heuer eine besondere Bedeutung, steigt doch unter Stress- und Isolationsbedingungen wie sie im Zuge der Covid-19 Pandemie allgegenwärtig sind, leider auch das Risiko für häusliche Gewalt, deren Opfer in erster Linie Frauen und Kinder sind.

 

Europaweit haben – das geht aus einer Erhebung aus dem Jahr 2014 hervor - bereits mehr als ein Drittel aller Frauen Erfahrungen mit Gewalt gemacht, die ganz überwiegend im sozialen Nahraum – in der Familie, im Bekanntenkreis oder am Arbeitsplatz – stattfindet. In Österreich wurden 2019 beispielsweise rund 20 000 Personen durch die Gewaltschutzzentren unterstützt. In Kärnten waren es rund 1200 Betroffene, die im letzten Jahr durch das Gewaltschutzzentrum betreut wurden. Der weit überwiegende Teil der Opfer waren Frauen. Allein in Kärnten gab es im Jahr 2019 548 polizeilich ausgesprochene Betretungsverbote, was eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr darstellt. Auch wenn diese Zahlen bereits alarmierend sind, handelt es sich vermutlich nur um die Spitze eines Eisbergs, da mit einer erheblichen Dunkelziffer zu rechnen ist. Insbesondere bei verdeckter oder verheimlichter Gewalt können medizinische Institutionen wie Krankenanstalten, einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung der Opfer leisten. „Mitarbeiter sämtlicher Fachabteilungen sind dabei gefordert, auch verdeckte Gewaltfolgen zu erkennen und die Opfer bei der Bewältigung der Gewalterfahrung zu unterstützen“, erklärt Prim. Dr. Christa Rados, Leiterin der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin und Mitglied der Opferschutzgruppe am LKH Villach. Die Sensibilisierung dafür steht, ebenso wie die Vermittlung dafür erforderlicher Kompetenzen, einen wichtigen Aufgabenbereich der in den Krankenanstalten tätigen Opferschutzgruppen dar.

 

Die Kampagne „Orange the World“ setzt weltweit durch das Beleuchten öffentlicher Gebäude ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Das Landeskrankenhaus Villach bedankt sich in diesem Zusammenhang bei der Stadt Villach, dass das Verwaltungsgebäude des Landeskrankenhauses auch heuer wieder in die Gruppe der orange angestrahlten Gebäude der Stadt aufgenommen wurde. Ab 25.11. soll das orange leuchtende Krankenhausgebäude symbolhaft sichtbar machen, dass der entschlossene Einsatz gegen Gewalt ein ganz wesentliches Anliegen des Krankenhauses Villach darstellt.