• Drucken
  • Kontakt
Sie sind hier:

LKH Laas » LKH Villach: zwischenzeitliche Verlegung der Hauptzufahrt

11 / Oktober / 2018

LKH Villach: zwischenzeitliche Verlegung der Hauptzufahrt

Die Umsetzung des Großbauvorhabens „Neustrukturierung Baustufe I“ liegt nach wie vor im Kosten- und Zeitplan. Ab 15. Oktober erfolgt die Zufahrt auf das Gelände zwischenzeitlich über die Zufahrt Dreschnigstraße Süd.

Die Fortschritte auf der Baustelle im LKH Villach sind bereits deutlich sichtbar und das Großbauvorhaben „Neustrukturierung Baustufe I“ liegt nach wie vor im Kosten- und Zeitplan. Seit Sommer 2017 wird am Neubau über der Tiefgarage gearbeitet, welcher sich bereits in der Ausbauphase befindet und im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein wird.

 

Aufgrund des erfolgreichen Baufortschritts und der günstigen Witterungsbedingungen kann auch ein Großteil der Außenanlagearbeiten noch vor dem Wintereinbruch in Angriff genommen werden. Dazu zählen die Adaptierung der Zufahrtsstraße und der Gehwege, der Parkplätze sowie der Grünanlagen, die sich unmittelbar vor dem neuen Gebäudeteil befinden. „Damit werden wir auch die Verkehrsführung am Gelände weiter verbessern“, so der Kaufmännische Direktor Dr. Wolfgang Deutz.

 

Um die Arbeiten durchführen zu können, ist eine zwischenzeitliche Verlegung der bisherigen Hauptzufahrt in der Dreschnigstraße Nord erforderlich. Während der Bauarbeiten erfolgt die Zufahrt ausschließlich über die Zufahrt Dreschnigstraße Süd, eine entsprechende Beschilderung wird selbstverständlich vor Ort angebracht werden. Die Arbeiten beginnen am 15. Oktober 2018 und werden voraussichtlich bis Ende November dauern.

 

Umbau des Gebäudeteils „Baustufe 1“ startet planmäßig im Sommer 2019

Ab dem Sommer 2019 wird mit dem Um- und Neubau des Bestandsgebäudes „Baustufe 1“ begonnen, welcher Ende 2020 abgeschlossen sein wird. Dort und im Neubau über der Tiefgarage werden schließlich die Abteilung für Psychiatrie, die Innere Medizin sowie die Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde untergebracht sein. Das Gesamtprojekt wird im Sommer 2021 abgeschlossen sein. „Durch die Umsetzung in Teilabschnitten kann das Großbauvorhaben während dem laufenden Betrieb umgesetzt werden“, so Deutz.

 

11.10.2018